Aktuelles der Fußballabteilung

Am Ende der letzten Ferienwoche machten sich 15 Spieler und vier Betreuern der Fußball-Jugend des TUSPO Heroldsberg auf nach Italien zu einem viertägigen Trainingslager in der Heroldsberger Partnergemeinde Predaia. Direkt nach der Ankunft bezog die Mannschaft zunächst das Quartier im kleinen Ort Sfruz auf 1050m Höhe und startete anschließend mit einer ersten Trainingseinheit. Umrahmt von einem tollem Alpenpanorama trainierte die Mannschaft auf dem perfekten Rasenplatz des A.S. Predaia intensiv. Am Abend wurden die Heroldsberger sehr herzlich vom Partnerschaftsverein Predaia/Heroldsberg offiziell willkommen geheißen und zum Pizzaessen eingeladen.

Der nächste Tag startete bei regnerischem Wetter mit einer leichten Trainingseinheit am Morgen. Den Nachmittag hatten die Spieler Zeit zur freien Verfügung. Für 18.30 Uhr war dann das Freundschaftsspiel der Fußballjugend von Predaia gegen den TUSPO Heroldsberg angesetzt. Zunächst begrüßte Rizzardi Gualtiero, der Präsident des A.S. Predaia, die TUSPO-Spieler und Betreuer und betonte wie sehr man sich in Predaia freut, die Partnerschaft mit Heroldsberg nun auch auf sportlicher Ebene zu leben und dies auch gern fortführen möchte. Pünktlich zum Anstoß kam dann die Sonne heraus und es begann ein von beiden Seiten freundschaftlich geführtes Spiel. Über lange Zeit hinweg verlief das Match ausgeglichen mit hochkarätigen Chancen hüben wie drüben. Ab Mitte der zweiten Halbzeit machte sich dann doch der Kräfteverschleiß durch die vorangegangen Trainingseinheiten bei der TUSPO Jugend bemerkbar. Dadurch kam Predaia zu weiteren klaren Torchancen, die sie nutzten und zu einem verdienten 4:1 Sieg kamen. Zwischenzeitlich erzielte Paul Heinze für den TUSPO den zwischenzeitlichen Anschlußtreffer zum 2:1. Am Ende jedoch fehlte den Heroldsbergern einfach die Kraft um sich aufzubäumen und so ging der Sieg für die jungen Italiener in Ordnung. Zum Glück stand das Ergebnis des Spiels nicht im Vordergrund, sondern die Freundschaft und das Kennenlernen der Sportler. Darum hat der A.S. Predaia dann die beiden Mannschaften noch zu einem Abendessen mit Pasta und Spezialitäten aus dem Trentino eingeladen. Es wurde gemeinsam ein netter Abend verbracht, bei dem sich die Vereine näher kamen.

Am Samstag nutzten die Heroldsberger das herrliche Wetter zu einem Ausflug an den Gardasee. Dort verbrachten die Mannschaft einen wunderbaren Tag mit Tretbootfahren, Schwimmen im 20 Grad warmen See und dem typisch italienischen Flair. Am Sonntag wurde noch ein letztes Mal im Garten der Gemeinschaftsunterkunft mit Blick auf die Brentagruppe im Westen gefrühstückt. Gegen Mittag verabschiedete der zweite Bürgermeister von Predaia eine Abordnung des Fußballvereins und des Partnerschaftsvereins offiziell die Heroldsberger Jugendlichen. Dabei betonte auch der zweite Bürgermeister Rizzardi Lorenzo noch einmal, dass man sich sehr darüber freue, neben anderen gesellschaftlichen Gruppen nun auch die Sportler in die Partnerschaft der Gemeinden Heroldsberg und Predaia einzubeziehen und diese Beziehung ausbauen möchte. Anschließend machte sich die Mannschaft auf den Heimweg und kam am Abend mit vielen schönen Eindrücken im Gepäck und gut auf die anstehende Saison vorbereitet zuhause an. Herauszuheben ist die großartige Unterstützung und Sponsoring der Reise durch den Fußball Förderverein Heroldsberg, die Marktgemeinde Heroldsberg und das Gasthaus Rotes Roß.

Ulrich Flamm 

 

Im August fand am Sportgelände des Tuspo Heroldsberg das Camp der Fußballschule Soccer First aus Eckental-Brand statt. An vier Tagen mit mehreren Übungseinheiten, hohem Spaßfaktor und Verpflegung konnten sich die Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 14 Jahren so richtig austoben.

Während sich die Schule insbesondere um die Trainingsinhalte kümmerte, organisierte der Tuspo die Verpflegung mit Essen und Trinken. Sponsoren und Gönner des Vereins sorgten dabei für die „leckersten Mahlzeiten aller bisherigen Camps“, wie Trainer und Teilnehmer einhellig bestätigten. Ziel des Tuspo war es auch, seine Sponsoren beim Camp einzubinden. So unterstützten das Gasthaus Waldschänke Raum und der REWE-Markt Pascal Kneuer, jeweils in Heroldsberg das Camp. Frau Antje Förstl, Geschäftsführerin der SF Franken-Catering GmbH verzichtete zugunsten des Projekts „Kunstrasenplatz“ auf das Geld für das zubereitete Mittagessen.

Während des Camps trainierten Gruppen an wechselnden Stationen die Körperkoordination sowie kognitive Fähigkeiten – also Übungen, die erhöhte Konzentration erfordern und das Spielverständnis besonders fördern. Beim Umschaltspiel etwa trainiert man, den Fokus und die Perspektive schnell zu wechseln. Das Lernziel war aber so spielerisch verpackt, zum Beispiel als Fußball-Billard, dass die Anstrengung des Trainierens vor lauter Spaß gar nicht auffiel.

Alexander Stephan, bis Sommer 2016 noch Erstliga-Profi beim 1.FC Nürnberg leitet die Fußballschule. Er war es auch, dem es ein wichtiges Anliegen war, eine Zusammenarbeit mit dem Tuspo Heroldsberg zu starten. Auch die 1. Vorsitzende des Vereins, Stefanie Piegert, sieht das Camp positiv: „Wir konnten mit Soccer First einen prima Partner an unserer Seite gewinnen, um für die Kinder während der Ferien eine tolle Freizeitbeschäftigung zu erreichen. Der Tuspo freut sich schon auf die nächsten Camps!“, so Piegert.

Alle Teilnehmer des Fußballcamps durften sich schließlich über attraktive Belohnungen freuen: einen neuen Trainingsball im WM-Design und eine Cap. Alles in allem also ein schönes Erlebnis in der schulfreien Zeit.

 

Das wichtigste Spiel einer Saison ist immer das letzte - entsprechend euphorisch beziehungsweise deprimiert geht es hinterher in die Sommerpause.

Der 7:0-Erfolg Heroldsberger E2-Jugend im Auswärtsspiel bei Zabo Eintracht Nürnberg war insofern ein echter Gute-Laune-Multiplikator für die heiße Jahreszeit, wie man auf dem Siegerfoto unschwer erkennen kann. Trotz tropischer Temperaturen um 12.30 Uhr zeigten alle Spieler läuferisch wie spielerisch eine Glanzleistung und somit im richtigen Moment ihr bestes Saisonspiel.

 

 

Sollte die Mini-WM der Fußballjugend ein Orakel für die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft gewesen sein, muss sich Deutschland warm anziehen. Zweimal Spanien und einmal Belgien holten beim Kleinfeldturnier der G, F- und E-Jugendmannschaften den Titel nach Hause.

In erster Linie ging es beim Fritz-Engelhard-Turnier, das der Fußball-Förderverein durch seine große Hilfsbereitschaft erst ermöglicht hatte, nicht um Siege, sondern um den Spaß am Sport. Rund 80 Kinder waren am 10. Juni zum Sportplatz gekommen, um bei herrlichstem Sommerwetter miteinander ein paar unterhaltsame Stunden zu verbringen.

Neben dem dreistündigen Kleinfeldturnier konnte der Nachwuchs sein Können an der Torwand, beim Zielschießen in Eimer, beim Ball über die Schnur und bei der Schussgeschwindigkeitsanlage unter Beweis stellen. Auch beim Elfmeterkönig gegen einen U17-Torwart waren die Nachwuchskicker gefordert.

Mit Hilfe der Trainer, Betreuer und Eltern stimmte auch das Rahmenprogramm. Es wurde fleißig gegrillt, ausgeschenkt, Kuchen verkauft, auf- und abgebaut. Auch beim gemeinsamen Schuhbasar, zu dem die Eltern die zu kleinen Fußballschuhe ihrer Sprösslinge spendeten, war Gemeinschaft gefragt. Ein Turnier, das ohne ein Miteinander nicht möglich gewesen wäre.

Beim Kassensturz standen rekordverdächtige 2200 Euro zu Buche. Geld, das zu 100 Prozent zur Finanzierung des Kunstrasenplatzes verwendet wird. Ein besonderer Dank geht an Dorit Paneutz, die Tochter unseres Hütten-Namengebers und unvergessenen Trainer-Pioniers Fritz Engelhard, die 600 Euro spendete. Der Schuhbasar brachte weitere 150 Euro, der Rest kam beim Verkauf von Getränken und Essen zusammen.

Auch ohne unseren Fußball-Förderverein, der die Getränke der Brauerei Veldensteiner, die Weggla und Brezen vom Kalchreuther Bäcker sowie die Steaks und Bratwürste der Firma Kraft & Lehr finanzierte, wäre dieses Ergebnis nicht möglich gewesen.

Für nur 10 Euro Mitgliedsbeitrag im Jahr können Sie den Förderverein unterstützen. Seit nunmehr 26 Jahren profitiert die Fußballabteilung von der Arbeit des Fördervereins. Ohne ihn hätten wir keine Schuhwaschanlage, keine Fritz-Engelhard-Hütte, keine Unterstände am A-Platz, und auch so manche Abschlussfahrt und manches Abschlussfest wäre ins Wasser gefallen.

               

 

Diese Fragen stellten die zahlreichen Helfer den Straßenfestbesuchern, die am Tuspo-Stand vorbeikamen. Und es waren viele bereit, mit dem symbolischen Kauf von Spielfeldfläche unseren Traum von einem Kunstrasenplatz zu unterstützen. Viele Spender sicherten sich mit 100 € nicht nur vier Quadratmeter Rasen, sondern auch ein exklusives Sponsorentrikot.

 

 

Währenddessen zog der Gesamtverein Fahnen schwenkend und gut gelaunt mit den anderen Heroldsberger Vereinen durch die Straßenmeile. Hier ein paar Eindrücke:

             

Anfangs mit wenig belegten Feldern, konnten wir auf unserer Tafel, Dank zahlreicher Spender, viele weitere Felder belegen. Auch Zusagen über 1.000€-Spenden haben wir erhalten, womit sich die Spender mit ihrem Namen auf einem Stein auf unserem "Walk of Fame" verewigen können. Die Steine werden in die geplante Spielfeldumrandung integriert. Wir hoffen auch weiterhin auf Unterstützung vieler Fußballfreunde, die uns zum Ziel verhelfen werden.

                    

Spenden können jederzeit auf das Konto IBAN DE18 7706 9461 0103 0116 31 bei den Vereinigten Raiffeisenbanken mit Verwendungszweck „Spende Kunstrasenplatz“ eingezahlt werden. Auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich auch eine Spendenbescheinigung (bitte Anschrift angeben). Bei anonymer Spende bitte noch im Verwendungszweck „anonym“ eintragen.

Unser Dank geht an alle Helfer, die vor und hinter den Kulissen für dieses Projekt brennen und ehrenamtlich viel Zeit und Energie investieren, damit bessere Spielbedingungen für die Fußballer geschaffen werden. Herzlichen Dank an alle, die uns mit ihrer Spende dabei unterstützen!

 

Hier KLICK zum Kunstrasenplatz

Aktuelle Termine / Sportplatz

Keine Termine




Der Tuspo Heroldsberg dankt seinen Sponsoren für die Unterstützung... smile